Musikzug

Im Frühjahr 2011 trafen sich einige Kameraden und fingen an, ihre Dudelsäcke aufzublasen. Am Anfang gestaltete sich das recht mühsam, weil die pakistanischen Instrumente fehleranfällig und schwer einzurichten waren. So wurden bald alle tonerzeugenden Elemente durch schottisches Material ersetzt. So manche Tonleiter ertönte rauf und runter und viel Durchhaltevermögen war erforderlich, bis die ersten Lieder einstudiert waren. Das erklärte Ziel der Männer war, beim 150-jährigen Jubiläum unserer Feuerwehr im Jahr 2014 auftreten zu können.

Nach einem halben Jahr wurde klar, daß andere Übungsformen besser zum Erfolg führen, und so wurden schottische Practice Chanter angeschafft, das sind einfache Übungsflöten, mit denen die Griffe, Fingertechnik, Verzierungen und schliesslich Melodien erlernt werden können. Bald erstanden die ersten Piper dann original schottische Great Highland Bagpipes, und nach kurzer Zeit war die ganze Band mit solchen Instrumenten ausgestattet. Die sind anstatt der Rosenholzteile der „Pakis“ aus Blackwood hergestellt, einer sehr harten und maßhaltigen Holzsorte. Außerdem sind die Säcke selbst nicht mehr aus pflegebedürftigem Leder, sondern aus Kunstfasern oder beidem und lassen sich mit einem luftdichten Reißverschluss öffnen.

Bei der Weihnachtsfeier 2011 waren einige dann schon so weit, daß es zu einem ersten Auftritt reichte, dazu wurden eigens Weihnachtslieder einstudiert. Als nächster großer Schritt wurden alle mit schottischen Kilts eingekleidet. Außerdem knüpften wir einen Kontakt nach Pakistan, wo auch verschiedene Ausstattungsgegenstände eingekauft wurden. All diese Ausgaben wurden von den Kameraden selbst getragen.

Im der Folge engagierten wir mehrmals den Dudelsacklehrer Andreas Hambsch, der uns professionell die Grundlagen beibrachte. Im Sommer 2012 begannen wir ein intensives sechswöchiges Marschier- und Musiziertraining, so daß wir am 16.09. fit waren, um beim 150-jährigen Jubiläum der Marbacher Feuerwehr im Festzug mitzulaufen. Als erster Meilenstein war das ein rundum gelungener Auftritt.

Da der Musikzug noch nicht offiziell gegründet war, wurde auf Grundlage einer Mustersatzung des Landesfeuerwehrverbands eine Änderung der Feuerwehrsatzung erarbeitet. Diese wurde im Ausschuss überarbeitet und verabschiedet, später vom Gemeinderat abgesegnet. An der Hauptversammlung am 26.01.2013 konnten somit vom Kommandanten der Abteilungsleiter und sein Stellvertreter per Handschlag für ihre Ämter verpflichtet werden.

Anfang Februar 2014 veranstalteten wir ein Probewochende zu dem wir Didi Trabert als Trommellehrer und Andi Hambsch für die Bagpipes engagiert hatten. Dadurch bekamen wir den letzten Schliff für unsere Auftritte bei der 150 Jahr – Feier. Diese begann mit einem Festakt Mitte Februar und gipfelte in einem Festwochenende Anfang Mai. Dabei stellte der Musikzug seine bisher erlernten Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis.

Nachdem es Ende 2014 zu personellen Veränderungen kam, absolvierten wir im Jahr 2015 wieder 15 Auftritte. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule veranstalten wir seit 2015 unseren Schnupperkurs „Dudelsack kennen und spielen lernen“, in dem wir außer einem Überblick über die Theorie der Pipes and Drums auch praktische Fähigkeiten mit Practice Chanter und Bagpipe vermitteln. Durch diese Kurse konnten wir einige neue Bandmitglieder gewinnen. Im Jahr 2016 war als Highlight ein Auftritt eine Hochzeit auf der Ravensburg zu nennen. Des Weiteren erfreut sich seither unser schon traditionell zu nennender Auftritt bei der Pfeifferhütte über Bönnigheim großer Beliebtheit. Dort bewirtet das Deutsche Rote Kreuz Bönnigheim, wir steuern den musikalischen Teil bei.

Einen weiterem Beitrag zum Bönnigheimer Stadtleben leisteten wir durch das Anfeuern der Läufer beim Stromberglauf der LG Neckar-Enz und bei der offiziellen Einweihung der Innenstadtsanierung.

Im Jahr 2018 nahmen wir als bisher größtes Ereignis in der Bandgeschichte am Kritikspiel auf dem Landesfeuerwehrtag in Heidelberg teil. Dort bewertete eine fachkundige Jury der Feuerwehrmusik das können der Band und gab uns wertvolle Anregunen, wir unsere Darbietung zu verbessern ist. Außerdem spielten wir am Nachmittag zwei sehr gut besuchte Platzkonzerte. Das Publikum war begeistert!

Im Jahr 2019 wurden die Schnupperkurse durch einen Anfängerkurs Great Highland Bagpipe bei der Schiller Volkshochschule Ludwigsburg ersetzt. Darin lernen die Kursteilnehmer mit dem Practice Chanter viele Übungen und eine erste Melodie. Der Kurs wird durch einen Fortgeschrittenenkurs fortgesetzt. Die Kurse erfreuen sich größter Beliebtheit und sind stets vollständig ausgebucht.

Am 01.06.2019 veranstaltete die Chorporation der CVB Bietigheim ein Konzert in der Kelter in Bietigheim, das wir durch drei Sets unterstützten.