Grundausbildung Teil 2

Am Samstag wurde der erste Teil der 16 stündigen Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert. Mit einer Abwechslung zwischen Theorie und Praxisfällen konnte der Tag gut bewältigt werden. Am kommenden Samstag geht es damit weiter. Wir werden danach berichten.

Auf dem Übungsplan steht inzwischen die technische Hilfeleistung. So starteten wir am Dienstag mit den Themen. Hier wurde unteranderem mit den Hebekissen gearbeitet. So mussten wir in einer Gruppe, bestehend aus 8 Leuten, den Rollcontainer der Tragkraftspritze mit den Hebekissen anheben und mit Kanthölzern unterbauen, so dass der Container sicher auf diesen steht. An der nächsten Station befassten wir uns mit der elektrischen Tauchpumpe. Hier wurde uns der Aufbau und die Funktion dieser Pumpe im Einsatz erklärt.Die letzte Station behandelte das Thema der Einsatzstellen ausleuchtung. Auch hier wurde uns zunächst der Aufbau der Beleuchtungseinheit erklärt. Daraufhin durften wir dies dann selbst ausprobieren. Am Mittwoch war dann wieder die technische Hilfeleistung Hauptbestandteil der Übung. Auch hier arbeiteten wir wieder in Gruppen an vier Stationen. Wir befassten uns mit dem Aufbau und der Funktion des Lastenzuges und zogen mit dessen Hilfe einen Güterwagen. An der nächsten Station durften wir die bisher erlernten Knoten zeigen und unsere Fingerfertigkeit darin vertiefen. Die letzte Station befasste sich mit der Wasserversorgung aus offenem Gewässer. Unter Anleitung eines Ausbilders wurde hier die Wasserversorgung mittels Saugschläuchen aufgebaut, gesichert und ins “theoretische“ Wasser gegeben. Am Ende dieses Ausbildungstages wurde uns der Sprungretter vorgeführt. Das wieder zusammenfalten wurde zum Spaß, denn die Luft musste komplett entweichen. Diesen Donnerstag war das Einsatznachsorgeteam zu besuch und hielt einen Vortrag über deren Aufgaben. Nach schweren oder belastenden Einsätzen kann man auf deren Hilfe zurückkommen.

Am Samstag geht der Erste-Hilfe-Kurs weiter. Nächste Woche beginnt dann unser Sprechfunkerlehrgang. Wir werden euch mit Berichten auf dem Laufenden halten.