LF 8/6-2

Das Löschgruppenfahrzeug 8/6 (LF 8/6) mit dem Funkrufnamen Florian Bönnigheim 42/2 war früher in Hofen stationiert.
Zur besonderen Ausstattung dieses Fahrzeugs zählt ein mit Wasser angetriebener Lüfter.
Dieser funktioniert zum einen, ohne dass ein Motor direkt am Einsatzort in Betrieb genommen werden muss und des Weiteren kann bei Bedarf in den Luftstrom des Lüfters feiner Wassernebel gesprüht werden, mit dessen Hilfe man die Temperatur in brennenden Gebäuden deutlich reduzieren kann.
Anstelle des Lüfters kann auch eine Tragkraftspritze eingesetzt werden.
Das LF 8/6 unterstützt, mit seinem 600 Liter Löschwassertank, seinen 60 Litern Schaummittel und einer Pumpe mit einer Leistung von 800 Litern bei 8 Bar, das LF 16/12 bei Brandeinsätzen.
Mit der 4-teiligen Steckleiter und der 3-teiligen-Schiebleiter unterstützt es ebenfalls bei der Menschenrettung aus Gebäuden.
Des Weiteren stehen zur Menschenrettung eine Trage und eine Erste-Hilfe-Ausrüstung zur Verfügung.
Die Besatzung entspricht in der Regel einer Gruppe.

LF 8/6

Das Löschgruppenfahrzeug 8/6 (LF 8/6) mit dem Funkrufnamen Florian Bönnigheim 42/1 war früher in Hohenstein stationiert.
Zur besonderen Ausstattung dieses Fahrzeugs zählt eine Tragkraftspritze mit einer Leistung von 800 Litern pro Minute bei 8 Bar. Diese kommt hauptsächlich bei Wasserentnahmen aus offenen Gewässern oder Brunnen zum Einsatz, kann aber auch bei der Beförderung von Wasser über weite Schlauchstrecken eingesetzt werden.

Das LF 8/6 unterstützt, mit seinem 600 Liter Löschwassertank, seinen 60 Litern Schaummittel und einer Pumpe mit einer Leistung von 800 Litern bei 8 Bar, das LF 16/12 bei Brandeinsätzen.
Mit der 4-teiligen Steckleiter und der 3-teiligen-Schiebleiter ist es ebenfalls zur Menschenrettung geeignet.
Auch dieses Löschgruppenfahrzeug verfügt über eine Trage und eine Erste-Hilfe-Ausrüstung.
Die Besatzung entspricht in der Regel einer Gruppe.

Fahrzeuge

 

alt alt

 

 

 

MTW

HLF

LF 16/12

LF 8/6

LF 8/6

TLF 16/25 (a.D.)

Name

Mannschafts-transportwagen

Hilfeleistungs-
löschgruppenfahrzeug

Lösch-
gruppenfahrzeug 16/12

Lösch-
gruppenfahrzeug 8/6

Lösch-gruppenfahrzeug 8/6

Tank-löschfahrzeug 16/25

Kennzeichen

LB-BB-1019

LB-FB-461

LB-LF-10

LB-LF-242

LB-LF-342

LB-WW-739

Funkrufnahmen

Florian Bönnigheim 19

Florian Bönnigheim 46/1

Florian Bönnigheim 46/2

Florian Bönnigheim 42/1

Florian Bönnigheim 42/2

Florian Bönnigheim 23

Hersteller/Typ

Mercedes-Sprinter

MAN

Mercedes-Benz D

Iveco Magirus

Iveco Magirus

Daimler-Benz LAF 113 B

Baujahr

2003

2017

1994

1996

1999

1976

Besatzung

1/7

1/8

1/8

1/8

1/8

1/5

Motor

Diesel

Diesel

Diesel

Diesel

Diesel

Diesel

Hubraum

2148 cm³

 

5938 cm³

3908cm³

3908cm³

5638 cm³

Leistung

95kW/129PS

 

177 kW/ 241 PS

100kW/136PS

100kW/136PS

124 kW/ 168 PS

Antriebsart

Straße

 

Allrad

Straße

Straße

Allrad

Zulässiges Gesamtgewicht

3,5 t

 

13,5t

7.490kg

7.490kg

12t

Löschwassertank

0

 

1600l

600l

600l

2.400l

Pumpenleistung

0

 

1600l/min

800l/min

800l/min

1600l/min

Besondere technische Ausrüstung

 

 

Rettungssatz: 
  Schere(S270) 
  Spreizer(SP45)
  Pedalschere(S50) 
  Hydraulikstempel
Hebekissen
 

Tragkraftspritze (8/8)

Hydroschild

 

Rettungssatz:
  Schere
  Spreizer

ersatzweise:
Tragkraftspritze (8/8)
Hochdrucklüfter
(Antrieb: Wasser)

Rettungssatz:  
  Schere(S90)
  Spreizer(SP30)

Monitor/
Wasserwerfer

Einsatzgebiet

Beförderung von 
Einsatzkräften und Material

 

Brandbekämpfung, 
technische Hilfeleistung, 
Menschrettung

Brandbekämpfung, Menschenrettung

Brandbekämpfung, Menschenrettung

Brandbekämpfung,
technische Hilfeleistung,
Menschenrettung

 

alt

 

 

 

 

 

TLF 16/25

Das Tanklöschfahrzeug 16/25 (TLF) stellt das älteste sich im Dienst befindliche Fahrzeug der Bönnigheimer Feuerwehr da.

 

Mit seiner Ausstattung kann das TLF 16/25, wie das LF 16/12, bei Brandeinsätzen, Technischen Hilfeleistungen und zur Menschenrettung eingesetzt werden. Mit seinem großen Tank von 2.400 Litern Löschwasser kommt das TLF bevorzugt bei Einsätzen mit einer schlechten örtlichen Wasserversorgung zum Einsatz, aber auch bei anderen Einsätzen hat der große Löschwassertank seine Vorteile. Neben Löschwasser stehen auf dem Fahrzeug auch 80 Liter Schaummittel bereit. Die Feuerlöschpumpe hat eine Leistung von 1.600 Litern bei 8 Bar. Auf dem Dach befindet sich ein fest montierter Monitor/Wasserwerfer, der optional auch abmontiert werden kann und dann unabhängig vom Fahrzeug eingesetzt werden kann.

 


Zur Technischen Hilfeleistung stehen eine Hydraulikpumpe, ein Spreizer(SP30) und eine Schere(S90) auf dem Fahrzeug zur Verfügung.

 


Zur Menschenrettung verfügt das TLF über eine 4-teilige Steckleiter  und eine Erste-Hilfe-Ausrüstung.

 


Die Besatzung des TLFs entspricht einer Staffel (siehe LF 16/12).

 

Weitere Beiträge ...